FAQ zum E-Learning und Blended-Learning


Sie befinden sich im FAQ-Bereich von Easy Business. Hier finden Sie immer wieder gestellte Fragen und deren Antworten. Falls Sie weitere, allgemeine Fragen haben, können Sie uns gerne ein Mail schicken: team@easybusiness.at 

Was ist das Besondere an Easy Business? Was unterscheidet es von herkömmlichen Lernprogrammen zur Betriebswirtschaft?

Das Easy Business Lernprogramm macht das Thema „Betriebswirtschaft“ für jedermann begreifbar. Es ist nach modernsten lernpsychologischen und pädagogischen Erkenntnissen gestaltet. In anschaulicher, bildhafter und praxisnaher Weise werden Fragen beantwortet wie: „Welche Informationen kann man aus einer Bilanz herauslesen?“ „Was ist der Unterschied zwischen fixen und variablen Kosten?“, „Was ist eigentlich ein Cash Flow?“ usw.

Damit verlieren die immer wieder geheimnisvoll anmutenden betriebswirtschaftlichen Begriffe wie Abschreibung, Produktivität, EBIT an Schrecken. Natürlich können Sie sich das Wissen auch in „kleinen Happen“ aneignen. Der modulare Aufbau des Lernprogramms ermöglicht Ihnen zu lernen, was, wann und wie lange Sie möchten. Das Lernprogramm enthält hunderte Übungsfragen und –bespiele.

Zudem ist Easy Business das erste betriebswirtschaftliche Lernprogramm, das bewusst beide Gehirnhälften anspricht und nach modernsten lernpsychologischen Erkenntnissen gestaltet ist.

Durch den völlig neuen Zugang zu dieser Materie wird nicht nur Wissen vermittelt, sondern werden auch Einstellungsänderungen bewirkt: wirtschaftliches, kundenorientiertes, kostenbewusstes Denken (= unternehmerisches Denken) wird vermittelt.

Für wen ist Easy Business geeignet?

AMit Easy Business lernen ... Personen, die kein betriebswirtschaftliches Studium abgeschlossen und "dennoch" in einem Unternehmen mitreden und mitgestalten (managen) oder auch "führen" wollen.

Da es für jeden Schritt der Karriere ein passendes Angebot gibt, reicht die Zielgruppe von 

  • Lehrlinge und SchülerInnen bis zu
  • StudentInnen und AbsolventInnen nichtwirtschaftlicher Studienrichtungen
  • Fachkräfte und Schlüsselkräfte
  • Führungskräfte und High Potentials
  • ProjektmanagerInnen (zB TechnikerInnen)
  • Startups und UnternehmerInnen (EPU)

 

Typische Zielgruppen in Firmenschulungen sind

  • TechnikerInnen
  • VerkäuferInnen und EinkäuferInnen, um betriebswirtschaftlich argumentieren zu können
  • MitarbeiterInnen betriebswirtschaftlicher Abteilungen (zB Controlling)
  • (zukünftige) LeiterInnen von Filialen, Bereichen und/oder Regionen
  • TeilnehmerInnen an High Potential-Programmen
  • Führungskräfte zur Aneignung von Personalmanagement- und Leadership-Kompetenz

 

In der öffentlichen Verwaltung wird Easy Business zudem eingesetzt, 

  • um allgemein die Wirtschaftskompetenz und das Unternehmerische Denken zu fördern
  • damit die Beamten die Sprache des Unternehmers beherrschen und sich auf Augenhöhe unterhalten können
  • um ausgegliederte Bereiche betriebswirtschaftlich zu führen
  • um die Umstellung von der Kameralistik zur doppelten Buchhaltung zu begleiten

 

Was hat ein Unternehmen davon, wenn die Mitarbeiter über das in Easy Business vermittelte betriebswirtschaftliche Know How verfügen?

Es wird die Basis für den vielfach geforderten unternehmerisch denkenden und handelnden MitarbeiterInnen gelegt. Grundlage dafür ist, dass die MitarbeiterInnen nach dem Studium von Easy Business...

  • den Sinn, Zweck und Aufbau der betriebswirtschaftlichen Steuerungsinstrumente (Betriebsabrechnungsbogen, Budgetierung, Kennzahlen) besser verstehen und damit auch akzeptieren.
  • (noch) kostenbewusster, kundenorientierter und wirtschaftlicher handeln.
  • im Umgang mit Firmenkunden noch fundierter, souveräner und damit wohl auch erfolgreicher auftreten.
  • auf die Vertragserfordernisse Rücksicht nehmen und damit die Rechtssicherheit steigt.
  • sich mehr zutrauen und neue Ideen einbringen, weil sie diese wirtschaftlich fundiert argumentieren können.
  • die Ziele des Unternehmens verstehen und eine gemeinsame, betriebswirtschaftliche Sprache sprechen. 

Sind die in Easy Business Lernunterlagen vermittelten Inhalte ausreichend für die Praxis?

PRAXISRELEVANZ ist bei Easy Business die oberste Prämisse. Dabei haben wir u.a. auf das jahrelange Know How aus unseren Präsenzseminaren für Tausende Nicht-Betriebswirte zurückgreifen können.

Eignet sich das E-Learning Programm zum reinen Selbststudium?

Ja. Es ist sowohl in der Bedienung als auch inhaltlich selbsterklärend. Die Betriebswirtschaft wurde radikal „theorie-entrümpelt“ und konsequent auf das ausgerichtet, was ein Nicht-Betriebswirt in der Praxis benötigt. Auf die – Professoren oft wichtigen - Fußnoten der Betriebswirtschaft wurde bewusst verzichtet.

Welche Easy Business Lernunterlagen zur Vorbereitung auf die EBC*L-Prüfungen gibt es?

  • Bücher gibt es zu allen EBC*L Produkten.
  • Ein E-Learning-Programm gibt es für "Betriebswirtschaft" und "Management".

Ist das Lernprogramm auf die jeweiligen Rechtsverhältnisse in Deutschland, Österreich und der Schweiz angepasst?

  • JA

Gibt es Easy Business auch in Englisch?

  • JA und in 6 weiteren Sprachen: Italienisch, Polnisch, Ungarisch, Rumänisch, Tschechisch, Türkisch

Welche Referenzkunden gibt es? Wo wird Easy Business eingesetzt?

Wie kann Easy Business eingesetzt werden?

  • Selbststudium im Unternehmen (falls ungestört) oder zu Hause oder unterwegs
  • Selbstlernen als Grundvoraussetzung für ein weiterführendes Seminar (Blended Learning)

Welche technischen Voraussetzungen sind erforderlich?

Easy Business ist HTML-basiert programmiert (kein Flash). Das gewährleistet eine problemlose Lauffähigkeit auf fast allen Geräten.  Ob das auch bei Ihnen der Fall ist, können Sie am einfachsten feststellen, indem Sie eine Kostprobe starten.

Kann man das E-Learning-Programm auch am Smartphone bzw. Tablet studieren?

  • prinzipiell JA (am besten Kostprobe starten)

Kann man das Lernprogramm in Unternehmens-interne Lernmanagement-Systemen integrieren?

  • JA; Easy Business ist Scorm-Kompatibel und läuft auf zahlreichen verschiedenen LMS-System ohne Probleme.

Welche Vorteile hat das E-Learning-Programm gegenüber einem Seminar?

Lernen wann, wo, wie lange man will und in welchem Lerntempo man kann.


Fragen Sie einen Trainer, ob er auch am Sonntag um 14.00 das Training abhalten könne. Nach 2 Stunden soll es unterbrochen werden, weil da im Fernsehen die Übertragung des Sportevents erfolgt. Um 18.00 dann bitte noch eine Stunde Training. Fortsetzung des Trainings dann bitte am Mittwoch Vormittag. Da habe ich eine Lücke im Kalender.

 

Das Lernprogramm startet wann immer Sie sich dafür entscheiden. Sie müssen nicht auf einen Seminartermin warten. Es gibt auch keine Absagen von Trainings. Modultests ermöglichen eine laufende Selbstüberprüfung, ob man das Gelernte auch verstanden hat. Falls man eine Wissenslücke feststellt, dann muss man seine Blöße nicht dem Trainer (und damit auch den Seminarkollegen) offenbaren und um eine Wiederholung bitten. Man geht einfach zur Sequenz zurück und wiederholt diese gezielt. Last but not least. Sie ersparen sich die An-und Rückfahrt zum Trainingsort und damit wertvolle Zeit und Kosten.

Was bedeutet Blended-Learning und was sind die Vorteile dieses Trainingskonzepts?

Das bedeutet eine sinnvolle Verknüpfung von E-Learning mit Präsenztrainings.
Ein gut gemachtes E-Learning-Programm wie Easy Business ist bei der Vermittlung der Grundlagenkenntnisse unschlagbar. Selbst die/der beste TrainerIn hat nicht die Möglichkeiten, die ein multimediales, interaktives und selbstgesteuertes Lernen bietet.
Ein Präsenztraining hat den Vorteil der sozialen Interaktion, der dem Erfahrungsaustausch dienen kann und viele kreative Prozesse in Gang setzen kann. Zudem können Kenntnisse vertieft werden und unternehmensspezifische bzw. persönliche Fragestellungen behandelt werden. Unser seit 20 Jahren bewährtes Blended-Learning-Konzept ist so aufgebaut

 

  • Phase 1: Selbststudium der Grundlagen mittels des Lernprogramms:

 Die TeilnehmerInnen kommen dadurch mit einem sehr hohen, einheitlichen Eingangsniveau zu...

 

  • Phase 2: Weiterführende Seminare:

 Hier werden die Kenntnisse angewendet, weiterführende Spezialthemen behandelt, Unternehmensspezifika berücksichtigt.

 

  • Phase 3: Wenn gewünscht: EBC*L Prüfungen

 Die Effizienz ist durch 10.000+ positiven EBC*L AbsolventInnen bewiesen.